KINO XENIX

Sponsoren

Landesmuseum

Sorbetto


Tall Girls – A Story of Giants

Edda Baumann-von Broen, Deutschland 2011; 79' D•E/d

Sechs Frauen zeigen ganz offen, wie schwer und gleichzeitig befreiend es sein kann, neben der Norm zu leben.

Dürfen Frauen gross sein? Die Berliner Filmemacherin Edda Baumann-von Broen ist mit 1,86 Metern grösser als der Durchschnitt und überragt viele Männer und die meisten Frauen. Sie fällt auf, ohne es zu wollen, sie kennt die neugierigen Blicke, die Unsicherheit, die Vorurteile – und sie hat einen liebevollen und klugen Film über grosse Mädchen und Frauen gemacht.
«Mit diesem Film gehen wir an die Öffentlichkeit. Das Leben ab 1,85 Meter ist anders. Egal, ob du Model bist, Basketballerin oder ein völlig normales Leben führst. Hier oben gelten andere Regeln. Tiiu und Michelle sind Top-Models und zu gross für ihren Job. Arianne hat eine Mutter, die ihre Grösse nicht mag. Sarah lässt sich operieren, um nicht 1,90 Meter zu werden, Lea nimmt Hormone, die für Kinder nicht zugelassen sind. Lisa ist zwei Meter gross und könnte ein Basketball-Star werden, wenn sie sich sehr anstrengt. Aber sie möchte lieber ein richtiges Mädchen sein.
Das Internet ist voll von Mädchen, die an ihrem Wachstum verzweifeln und bereit sind, alles zu tun, damit es endlich aufhört. Jeder Kinderarzt hat heutzutage eine Grössentabelle an der Wand hängen, an der man von klein auf erkennen kann, ob man normal ist oder nicht. Aber was ist eigentlich normal? Die Wahrscheinlichkeit, dass man einer Norm exakt entspricht, ist sehr gering. Trotzdem wachsen wir in einer Gesellschaft auf, in der uns vielfach über unsere Familie und unser Umfeld sehr deutlich vermittelt wird, ob wir reinpassen oder nicht. Besonders als Mädchen. Gross, laut und selbstbewusst – besser nicht. Tiiu, Michelle, Arianne, Sarah, Lea und Lisa zeigen in diesem Film, wie sie leben, was sie fühlen, wie sie mit ihrer Grösse umgehen und was diese aus ihnen gemacht hat. Sie zeigen ganz offen, wie schwer und gleichzeitig befreiend es sein kann, neben der Norm zu leben.» (Edda Baumann-von Broen)

• PREMIERE

 


Film